Gehversuche mit einem GPS-Messempfänger für Real-Time-Kinematik (SAPOS® - HEPS - RTK)

Eigentlich liegt die Anschaffung eines solchen Gerätes jenseits meiner finanziellen Möglichkeiten und ich musste länger suchen, bis ich ein gebrauchtes Gerät der vorletzten Generation fand, dessen Anschaffung dann doch ohne wesentliche Störung des häuslichen Friedens vonstatten gehen konnte.

Und hier steht das gute Stück:

Der Ablauf einer Messung gestaltet sich folgendermaßen: Nach Einschalten des Zweifrequenzempfängers und des Steuerungsrechners werden die empfangbaren Satelliten gesucht und ihre Anzahl sowie die Qualität ihrer Verteilung am Himmel als sog. PDOP-Wert angezeigt. Wenn mindestens fünf Satelliten zu empfangen sind, schaltet man das Handy ein, das sich bei der "SAPOS"-Zentrale (in meinem Fall in Karlsruhe) einwählt und die aus einer Codemessung berechnete ungefähre Position nach dort meldet. Die Zentrale berechnet nun aus den Empfangsdaten der nächstgelegenen Referenzstationen (in meinem Fall vermutlich Offenburg, Freiburg und Villingen-Schwenningen) was ein tatsächlich an der von mir gemeldeten Position stehender Empfänger - die sog. virtuelle Referenzstation (VRS) - in diesem Zeitabschnitt messen würde. Das Ergebnis wird meinem Empfänger als Korrektursignal übermittelt und er berechnet nun eine "korrigierte" sehr viel genauere Position seines Standortes. Die Werte fallen als geozentrische Kartesische Koordinaten (X,Y,Z) im System ETRS89 an und werden dann im Arbeitsplatzrechner mit meinem selbst gestrickten Transformationsprogramm in Gauß-Krüger-Koordinaten umgerechnet.

Zum System SAPOS® und "HEPS" kann man über folgende Internetadresse noch weitere Informationen abrufen, wobei man sich etwas umständlich über folgenden Weg weiterhangeln muss: Produkte( LV-Shop), Geodaten, FP-Festpunktdaten, SAPOS, Information.

Zunächst suchte ich in meiner näheren Umgebung verschiedene Trigonometrische Punkte auf, deren Kartesische Koordinaten im System ETRS89 ich vom Landesvermessungsamt gekauft hatte.

An den jeweiligen Positionen stellte ich den Lotstab am Stativ auf und registrierte über mehrere Minuten die Messwerte im Steuerungsrechner. Nach Transfer der Daten auf meinen Arbeitsplatzrechner begann ich die Auswertung. Hier ein Beispiel, bei dem ich aber die Koordinaten nur mit den letzten drei Ziffern (Meter, Dezimeter, Zentimeter und Millimeter) angeben darf, weil die Weitergabe der "gekauften" Koordinaten vom Landesvermessungsamt untersagt ist:

A
X(m)
Y(m)
Z(m)
Rechtswert(m) Hochwert(m) NN-Höhe(m)

 

xxxxxx8.811
xxxxxx8.810
xxxxxx8.813
xxxxxx8.811
xxxxxx8.830
xxxxxx8.816
xxxxxx8.811
xxxxxx8.791
xxxxxx8.791
xxxxxx8.789
xxxxxx8.792
xxxxxx8.793
xxxxxx8.790
xxxxxx8.793
xxxxxx2.987
xxxxxx2.986
xxxxxx2.987
xxxxxx2.988
xxxxxx2.985
xxxxxx2.989
xxxxxx2.989
xxxxxx2.988
xxxxxx2.988
xxxxxx2.988
xxxxxx2.992
xxxxxx2.994
xxxxxx2.994
xxxxxx2.993
xxxxxx1.250
xxxxxx1.250
xxxxxx1.252
xxxxxx1.253
xxxxxx1.262
xxxxxx1.259
xxxxxx1.252
xxxxxx1.240
xxxxxx1.243
xxxxxx1.242
xxxxxx1.261
xxxxxx1.259
xxxxxx1.253
xxxxxx1.256

 

xxxxxx1.851
xxxxxx1.850
xxxxxx1.851
xxxxxx1.852
xxxxxx1.846
xxxxxx1.852
xxxxxx1.853
xxxxxx1.855
xxxxxx1.855
xxxxxx1.855
xxxxxx1.859
xxxxxx1.860
xxxxxx1.861
xxxxxx1.859
xxxxxx1.095
xxxxxx1.096
xxxxxx1.095
xxxxxx1.097
xxxxxx1.089
xxxxxx1.097
xxxxxx1.096
xxxxxx1.103
xxxxxx1.105
xxxxxx1.106
xxxxxx1.116
xxxxxx1.113
xxxxxx1.112
xxxxxx1.111
149.931
149.930
149.933
149.933
149.952
149.941
149.932
149.910
149.912
149.910
149.927
149.926
149.920
149.924
 
Mittelwerte
xxxxxx8.803
xxxxxx2.989
xxxxxx1.252
xxxxxx1.854 xxxxxx1.102 149.927
Stand.abw.
0.013
0.003
0.007
 
0.004
0.008
0.012
Spannen
0.041
0.009
0.022
 
0.015
0.027
0.042
             
Sollwerte xxxxxx8.814 xxxxxx2.997 xxxxxx1.273   xxxxxx1.859 xxxxxx1.106 149.950
             
Differenzen
0.011
0.008
0.21
0.005
0.004
0.023
      Lageabw.  
0.006
Punktabw.
0.025
  Punktabw.  
0.024

Anmerkung: Unter "Spanne" ist die Differenz zwischen dem gemessenen Maximalwert und dem Minimalwert zu verstehen.

Noch drei weitere Messergebnisse:

B
X(m)
Y(m)
Z(m)
Rechtswert(m) Hochwert(m) NN-Höhe(m)
Mittelwerte
xxxxxx1.431
xxxxxx3.930
xxxxxx1.156
xxxxxx8.42
xxxxxx3.653
xx7.301
Stand.abw.
0.005
0.003
0.007
0.003
0.002
0.008
Spannen
0.010
0.009
0.020
0.010
0.007
0.021
 
Sollwerte
xxxxxx1.457
xxxxxx3.930
xxxxxx1.181
xxxxxx8.42
xxxxxx3.65
xx7.34
 
Differenzen
0.026
0.000
0.025
0.00
0.00
0.04
 
Lageabw.
0.00
Punktabw.
0.036
Punktabw.
0.04

 

C
X(m)
Y(m)
Z(m)
Rechtswert(m) Hochwert(m) NN-Höhe(m)
Mittelwerte
xxxxxx0.451
xxxxxx8.931
xxxxxx2.308
xxxxxx8.337
xxxxxx9.663
xx9.153
Stand.abw.
0.008
0.003
0.008
0.003
0.005
0.010
Spannen
0.024
0.009
0.022
0.010
0.014
0.031
 
Sollwerte
xxxxxx0.501
xxxxxx8.932
xxxxxx2.326
xxxxxx8.33
xxxxxx9.64
xx9.20
 
Differenzen
0.050
-0.001
0.018
0.007
0.023
0.047
 
Lageabw.
0.024
Punktabw.
0.053
Punktabw.
0.052

 

D
X(m)
Y(m)
Z(m)
Rechtswert(m) Hochwert(m) NN-Höhe(m)
Mittelwerte
xxxxxx4.595
xxxxxx1.429
xxxxxx9.618
xxxxxx4.914
xxxxxx7.825
xx5.570
Stand.abw.
0.006
0.006
0.011
     
Spannen
0.025
0.018
0.039
     
 
Sollwerte
xxxxxx4.625
xxxxxx1.429
xxxxxx9.645
xxxxxx4.910
xxxxxx7.820
xx5.61
 
Differenzen
0.030
0.000
0.027
-0.004
-0.005
0.040
 
Lageabw.
0.006
Punktabw.
0.040
Punktabw.
0.041

 

Die drei Punkte A, B und C liegen mit folgenden Abständen westlich außerhalb der Dreiecksmasche der drei Referenzstationen (Offenburg, Freiburg, Villingen-Schwenningen):

A: 3.7 km , B: 8.0 km, C: 19.6 km.

Nur der Punkt D liegt "gut" (10.7 km) innerhalb dieser Masche. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass die ersten drei Punkte wegen ihrer "Außenlage" signifikant weiter von den Sollwerten abweichen! Es ist außerdem anzumerken, dass bei allen vier Punkten die Lage nicht über die Sicherungen kontrolliert worden ist!

Ich glaube, dass ich mit diesen Ergebnissen meines "neuen Maschinchens" gut leben kann. Regelrecht begeistert bin ich allerdings von den Resultaten bei der Absteckung. Inzwischen habe ich schon einige TP-Steine gefunden, die ich bislang vergeblich gesucht hatte. Sie waren alle völlig überwachsen und unter der Grasnarbe versteckt. Nach dem Anwählen der SAPOS-Zentrale führt mich ein Pfeil auf dem Display des Steuerungsrechners nahe ans Ziel und für die letzten Dezimeter sehe ich dann die Position meines Lotstabes als Kreuzchen und den TP als kleine Zielscheibe und kann so wirklich sehr treffsicher auch meine bisherigen "Problem-TP" auffinden. Da komme ich mir wieder vor wie jener kleine Schatzgräber, der ich in Kindertagen manchmal sein wollte!

Die Seite wurde erstellt am 24.07.2005,

letzte Aktualisierung: 28.07.2005