Homepage

Einführung

Teil 1

Teil 2

Teil 4

Teil 5

Panoramabilder, Teil 3

Auf dieser Seite möchte ich Ihnen zeigen, wie man auf einem kalibrierten Panoramabild einen Berggipfel identifizieren kann:

Zuerst erfahre ich also, dass der interessierende Höcker in der Himmelsrichtung (Azimut) 117.17 Grad liegt. Jetzt bediene ich mich eines weiteren Applets (Erste Geodätische Hauptaufgabe), das mir bei gegebenen Koordinaten des Standortes und Azimut zum Zielpunkt sowie einer gewählten Distanz die geographischen Koordinaten des Zielpunktes liefert. Ich wähle also die obige Zielrichtung von 117.17 Grad und eine Entfernung, die tunlichst etwas größer ist als die Distanz zu meinem Berg. Ich wähle hier mal 18 km:

Die berechneten Koordinaten dieses Hilfspunktes lauten also: 48.27337° N und 8.07058° Ost. Nun benutze ich die schon erwähnte TOP25 CD vom Landesvermessungsamt, die zwar etwas kostet, dafür aber auch deutlich mehr kann als das kostenlose Google Earth. Ich ziehe also eine Linie zu meinem vorläufigen Zielpunkt:

und weiß jetzt, dass mein kleiner Berggipfel irgendwo auf dieser Linie liegt. Jetzt nutze ich ein weiteres Highlight des Programms und lasse mir für diese Linie den "Geländeschnitt" anzeigen:

Hier erkenne ich nun, dass mein Gipfelchen eine Höhe von 550 m aufweist und eine Entfernung von 10.250 km vom Kamerastandort hat. Jetzt rufe ich wieder mein obiges Applet zu Hilfe

und kenne jetzt die Koordinaten des Berges: 48.3053335° Nord und 7.9777738° Ost. Ein Blick auf die Computerkarte von der CD zeigt mir

bzw.

und jetzt kam ich ins Staunen, denn dieser "Kallenwald", den ich nicht kannte, ist bei einer Google-Suche durchaus zu finden - mitsamt seinen Koordinaten.

Die Seite wurde erstellt am 20.06.2006

Letzte Aktualisierung: 23.06.2006